Quick Start: In 5 Schritten zur VM

  1. Stellen Sie ein Bedarfskonzept für die VM zusammen, welches Punkte klärt wie die Größe (RAM, CPU-Anzahl, interner Massenspeicher), Sicherheit (VLAN, Firewallregeln), Betrieb (Betriebssystem, Administratoren) und ggf. zusätzlicher externe Speicher.

    Wie lautet mein Institutskürzel?
    Sie finden ihr Institutskürzel im Portal der GWDG unter www.gwdg.de, dort unter Mein Account → Account → Institute

  2. Beantragen Sie die VM über das SharePoint-Formular und geben Sie in diesem die im Konzept festgelegten Eckdaten ein.

  3. Nachdem die VM erstellt wurde erhalten Sie eine E-Mail, in welcher Details zur VM wie IP-Adresse enthalten sind.

  4. Um ihre VM zu verwalten, greifen Sie per RDP auf den Terminalserver der GWDG (gwd-wints1.top.gwdg.de) zu und öffnen den vSphere Web Client in einem Webbrowser.

  5. Im vSphere Web Client wählen Sie ihre VM aus und starten eine Konsolensitzung, in der Sie das Betriebssystem auf der VM installieren können.

VM Anträge von Accounts der Universität Göttingen werden automatisch erstellt wenn nachfolgende Konfiguration nicht überschritten wird:
Max. CPU 2 Kerne
Max. RAM 4 GB
Max. interner Speicher 100 GB

Wird diese Konfiguration überschritten, verzögert sich die Einrichtung aufgrund der manuellen Prüfung des Antrags.
WICHTIG: Sie müssen VMs mit einem Account beantragen, der dem Institutskürzel zugeordnet ist!

Sie benötigen größere Menge (mehr als 512 GB) an Massenspeicher oder habe bereits eine große menge an Daten bei der GWDG auf die ich zugreifen möchten? Informieren Sie sich im Abschnitt Zusätzlicher Massenspeicher

Netzwerk und Firewall Einstellungen

Falls Sie keine Angaben machen, erhält die VM eine IP aus einem Pool, der für das VMware Cluster reserviert ist. Haben Sie bereits ein Netz und eine IP für das Gerät, geben Sie einfach die vLAN ID und die IP unter dem Punkt Anmerkungen bei Ihrem Antrag mit an. Diese Option ist nur möglich, wenn die VLAN ID auch an den vCenter Hosts anliegt. Institutsnetze liegen nicht an den Hosts an.

Firewall-Einstellungen

Firewall-Einstellungen im Betriebssystem der VM können Sie selbst vornehmen. Bei der Beantragung können Sie alle Netzwerk betreffenden wünsche einfach im Feld „Firewall-Einstellungen“ eintragen. Das Format ist im Antrag als Beispiel aufgeführt. Für nachträgliche Einstellungsänderungen an der Zentralen Firewall wenden Sie sich bitte via E-Mail an Hostmaster@gwdg.de. Bitte geben Sie die Regeln klar formuliert an. Beachten Sie auch, dass sowohl Quell- als auch Zielnetz/IP angegeben werden, wie auch das Protokoll.

Beispiel:

Global (80/443) → 134.76.9.48 bzw. Global (HTTP/s) → 134.76.9.48

DNS Eintrag

Falls Sie einen DNS Eintrag für Ihre VM benötigen, können Sie via E-Mail direkt an Hostmaster@gwdg.de wenden. Bitte geben Sie den gewünschten FQDN und die IP des Ziels in der E-Mail mit an.

Zusätzlicher Massenspeicher

Zusätzlicher Massenspeicher kann in verschiedenen Formen beantragt und benutzt werden. Dieses Angebot ist besonders dann interessant, wenn es im größere Datenmengen geht oder die Daten gemeinschaftlich genutzt werden.

Eine Übersicht welche Speicherdienste die GWDG anbietet, finden Sie unter dem Punkt Fileservice.

iSCSI LUN für große Datenmengen

Für größere Datenmengen bieten wir die Nutzung von iSCSI an. Dabe wird eine LUN für für Sie erstellt, welche als Block Device an die VM angehängt werden kann.

Geteilte Laufwerke

Für geteilte Daten mit geringer Größe können z. B. die geteilten Institutslaufwerke eingebunden werden.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information